Direkt zum Hauptbereich

Was ist eine Suchmaschine?

Suchmaschine. Eine Begriff der sehr häufig benutzt wird. Aber was ist das eigentlich?



Der Begriff dient in erster Linie dazu, etwas abstraktes für uns greifbarer zu machen. Unter einer Maschine stellen wir uns in aller Regel irgend etwas aus Metall vor. Mit Zahnrädern drin. Vielleicht irgend etwas, das Galileo Galilei gebastelt hat. Jetzt bewegen wir uns aber im Internet. Das ist nicht wirklich etwas physisch greifbares. Sondern da werden lediglich irgendwelche Websites auf unseren Wisch- Handys, Tablets oder PC´s dargestellt.

Um das Internet mit seinen Aber- Milliarden Websites nutzen zu können, mussten wir Suchfunktionen entwickeln, um dieses Ding auch für uns nutzen zu können. Sonst wäre das ja lediglich ein großer Haufen ungeordneter Daten. Und wir würden nichts davon wiederfinden. Also haben sich schlaue Menschen hingesetzt und haben sich einen Kopf gemacht, wie man da jetzt Ordnung ins Chaos bringen kann. Heraus gekommen sind Plattformen, die uns ermöglichen eine Frage zu stellen. Als Antwort erhalten wir Anzeigen (der es wird uns vorgelesen), was diese Maschine für relevant unser Anliegen betreffend hält. Wie das von Statten geht, haben wir hier zusammen gefasst. Nun ist und bleibt das allerdings eine Maschine. Auch wenn sich dieses Konstrukt für uns nur virtuell darstellt. Und diese Maschine hat als Aufgabe etwas zu suchen. Also: Such- Maschine. Tadaaa: des Rätsels Lösung.

Diesen Begriff haben sich einst findige Marketing- Leute ausgedacht, um genau das zu beschreiben. Mittlerweile ist es in den Sprachgebrauch übergegangen und niemand macht sich mehr Gedanken darüber. Der Begriff wird einfach benutzt.

Das bekannteste Beispiel für eine Suchmaschine ist sicherlich Google. Es gibt allerdings auch andere: Bing oder DuckDuckGo zum Beispiel. Alle haben das Ziel, für uns Ordnung ins Chaos zu bringen. Und gehen dabei unterschiedlich vor. Somit sind die Resultate auch unterschiedlich.

Soweit zu den freien Suchmaschinen. Es gibt allerdings auch Suchfunktionen auf Plattformen. Zum Beispiel auf Facebook. Oder auf diesem Blog hier. (oben rechts ist die Lupe) Auch hier ist das Ziel, Ordnung ins Chaos zu bringen. Nur wird hier nicht das gesamte Internet, sondern lediglich ein begrenzter Bereich. Auf Facebook werden nur die Inhalte der Plattform durchsucht. Auf diesem Blog nur dessen Inhalt. Das Ziel ist identisch. Ordnung ins Chaos bringen.

by René Knoll


Dieser Beitrag ist ein Service des ComputerClub Erfurt



ZURÜCK ZUR STARTSEITE

Beliebte Posts aus diesem Blog

Was ist ein URL- Shortener?

Okay. Das ist jetzt aber auch wieder eine Frage… . Wo fangen wir jetzt da mit der Erklärung an? URL- Shortener. Zwei Fremdworte. Also zerlegen wir dieses Konstrukt einmal, um uns der Antwort zu nähern.

Es geht also um einer URL. Und es geht um einen Shortener. Der Einfachheit halber beginne ich mit dem zweiten Teil.  Shortener. Dies ist ein aus dem englischen abgeleiteter Begriff. Wie so viele Begriffe im IT- Umfeld aus dem Englischen abgeleitet sind. Der Wortstamm hier ist “short”. Das heißt nichts anderes als: “kurz”. Damit haben wir diesen Teil der Frage auch schon abgehandelt. Jetzt kommen wir zum Thema “URL”. Eine URL ist das, was Sie im oberen Teil Ihres Browsers sehen. Was ein Browser ist, habe ich in diesem Artikel beschrieben. Aber zurück zur URL. Diese beginnt immer mit den folgenden Buchstaben: "https:// ...". Daran erkennen Sie eine URL. Was dieses Ding URL nun ist und wofür es benutzt wird, habe ich in diesem Artikel beschrieben. De Facto liegt die Antwort nun …

Ich und mein Wisch- Handy

Will ich das wirklich? Jetzt habe ich mir so ein tolles neues, modisches Handy zugelegt. Sie nennen es Smartphone. Smart ist eine englische Vokabel und heißt ja eigentlich: schmal/ klein. Dabei ist das Ding viel größer als mein altes Handy. Und Tasten hat das Ding auch nicht. Dieses Gerät, dass ich nun mein Eigen nenne, besitzt einen "Touchscreen". Also ganz was Tolles. Und worauf tippe ich jetzt? Wie bekommt das Ding mit, was ich von ihm will?dabei hatten mir alle versprochen, dass ich alles damit machen könnte. Emails lesen und beantworten. Fotos machen und bearbeiten. Fahrpläne für den ÖPNV lesen. Alle möglichen Tickets buchen. Selbst für die Straßenbahn. Ach ja: Und telefonieren soll ja auch möglich sein. Und ich krieg das sch... Ding nicht mal an! Das nervt!

Nun steht in der Bedienungsanleitung ganz, ganz viel drin. Das klingt auch alles sehr kompetent. Wobei ich das Gefühl habe, dass es sich um eine Fremdsprache handelt, die ich nicht verstehe. Das sind zwar alles deuts…

Was ist ein Touchscreen und wofür ist der gut?

So ein Wisch- Handy ist ein wenig anders aufgebaut, als ein originäres Tasten- Telefon. Hier gibt es keine Tasten. Sondern lediglich eine Oberfläche, die für die Bedienung vorgesehen ist Diese Oberfläche wird als “Touchscreen” bezeichnet. Der Touchscreen ist die Oberfläche, die ein wenig so aussieht wie ein Fernseher. Nur im Miniatur- Format. Daher kommt übrigens auch der Begriff. Screen ist nämlich nichts anderes, als die englische Bezeichnung für das deutsche Äquivalent für “Bildschirm”. “Touch” ist der englische Begriff für “berühren”. Und das sollten Sie auch bitte beherzigen. Soweit zur Begriffserklärung.

Der Touchscreen befindet sich auf der Vorderseite Ihres Gerätes. Und ist eine berührungs-empfindliche Oberfläche, mit dem Sie Ihr Gerät bedienen können. - Soweit waren wir ja bereits -

Und der Begriff “empfindlich” ist durchaus wörtlich zu nehmen. Sie müssen nicht auf dem Display herum drücken. Es funktioniert ohne Tasten. Da ist nichts mechanisches dahinter. Damit machen Sie Ih…