Direkt zum Hauptbereich

Posts

Ich und mein Wisch- Handy

Ich und mein Wisch- Handy

Will ich das wirklich? Jetzt habe ich mir so ein tolles neues, modisches Handy zugelegt. Sie nennen es Smartphone. Smart ist eine englische Vokabel und heißt ja eigentlich: schmal/ klein. Dabei ist das Ding viel größer als mein altes Handy. Und Tasten hat das Ding auch nicht. Dieses Gerät, dass ich nun mein Eigen nenne, besitzt einen "Touchscreen". Also ganz was Tolles. Und worauf tippe ich jetzt? Wie bekommt das Ding mit, was ich von ihm will?dabei hatten mir alle versprochen, dass ich alles damit machen könnte. Emails lesen und beantworten. Fotos machen und bearbeiten. Fahrpläne für den ÖPNV lesen. Alle möglichen Tickets buchen. Selbst für die Straßenbahn. Ach ja: Und telefonieren soll ja auch möglich sein. Und ich krieg das sch... Ding nicht mal an! Das nervt!

Nun steht in der Bedienungsanleitung ganz, ganz viel drin. Das klingt auch alles sehr kompetent. Wobei ich das Gefühl habe, dass es sich um eine Fremdsprache handelt, die ich nicht verstehe. Das sind zwar alles deuts…
Letzte Posts

Was ist ein Ortungsdienst und wofür ist eine Ortung gut?

Ihr Smartphone fragt Sie bestimmt auch in unregelmäßigen Abständen, ob Sie den Zugriff eines Ortungsdienstes erlauben wollen. Aber was ist das eigentlich? Und warum soll ich das erlauben?


In unseren Wisch- Handys ist standardmäßig ein Ortungsdienst integriert. Dieser agiert über GPS. Dieser Standard wurde einst vom US- Militär entwickelt und initiiert. Und ist für zivile Nutzung freigegeben. Somit können auch wir es nutzen. Europa versucht seit geraumer Zeit hier unabhängiger zu werden. Und etabliert eine System mit dem Namen Galileo. Das Projekt kommt nur nicht aus den Puschen. Somit ist für uns nach wie vor GPS maßgebend.

So ein Ortungsdienst lokalisiert, wo wir uns im Moment befinden. Mit einiger Genauigkeit. Wie genau hängt von verschiedenen Umständen ab. Im Allgemeinen wird von einer Genauigkeit von 3 Metern ausgegangen.

Und wozu ist das jetzt gut? Es gibt unwahrscheinlich viele Apps, die wissen möchten wo wir uns befinden. Das macht nun bei einer Wetter- App eigentlich Sinn. Wen…

Was ist eine Suchmaschine?

Suchmaschine. Eine Begriff der sehr häufig benutzt wird. Aber was ist das eigentlich?



Der Begriff dient in erster Linie dazu, etwas abstraktes für uns greifbarer zu machen. Unter einer Maschine stellen wir uns in aller Regel irgend etwas aus Metall vor. Mit Zahnrädern drin. Vielleicht irgend etwas, das Galileo Galilei gebastelt hat. Jetzt bewegen wir uns aber im Internet. Das ist nicht wirklich etwas physisch greifbares. Sondern da werden lediglich irgendwelche Websites auf unseren Wisch- Handys, Tablets oder PC´s dargestellt.

Um das Internet mit seinen Aber- Milliarden Websites nutzen zu können, mussten wir Suchfunktionen entwickeln, um dieses Ding auch für uns nutzen zu können. Sonst wäre das ja lediglich ein großer Haufen ungeordneter Daten. Und wir würden nichts davon wiederfinden. Also haben sich schlaue Menschen hingesetzt und haben sich einen Kopf gemacht, wie man da jetzt Ordnung ins Chaos bringen kann. Heraus gekommen sind Plattformen, die uns ermöglichen eine Frage zu stelle…

Smartphone- Akku- Laufzeit verlängern

Wisch- Handys werden trotz aller Diskussionen über Nachhaltigkeit und Umweltschutz immer kompakter. Und weniger wartungsfreundlich. Die neuesten Generationen lassen nicht einmal mehr den Austausch von Akkus zu. Das heißt dann also: Akku tot = Handy tot. Das ist dann schon ärgerlich. Auch unter dem Aspekt, dass die kleinen Scheißerchen nicht eben preiswert sind. Mal ganz abgesehen davon, dass wir uns ja auch an einander gewöhnt hatten. Ist doch schade drum. Wenn unser Lieblingsstück uns also möglichst lange begleiten soll, müssen wir uns also möglichst gut um unser Wisch- Handy kümmern. Die Tamagotchies waren demzufolge nur ein Vorgeschmack auf das, was da noch kommen sollte.


Wie lange hält ein Smartphone- Akku durch? Gute Frage. Nächste Frage. Wenn Sie dieses Internet durchforsten, werden Sie unter Umständen auf die Antwort: ca. 1000 Ladezyklen stoßen. Das wäre eine sehr pauschale und damit gewagte Aussage. Die leider auch absolut nicht haltbar ist. Fakt ist: Die Hersteller unserer Li…

WhatsApp ist süße 10 Jahre alt. Na, herzlichen Glückwunsch.

Mein Smartphone fragt mich, ob ich etwas zulassen soll. Sollte ich?

Gerade bei der Neueinrichtung eines Smartphones fragt das Gerät sehr häufig nach, ob es irgendetwas zulassen soll. Oder aber nachdem eine App neu installiert und das erste mal gestartet wird.



Was wir im ersten Moment als nervig oder verunsichernd empfinden, ist eine Sicherheit, die in das Betriebssystem unseres Smartphones eingebaut ist. Damit wir nicht in die Verlegenheit kommen, dass unser Betriebssystem mit Viren, Trojanern oder sonst irgend einer Schadsoftware kontaminiert wird. Das könnte ernste Konsequenzen haben. Welche, dass haben wir in diesem Beitrag näher erläutert.

Und sollte ich das nun zulassen oder lieber nicht?

Wenn Sie eine App installiert haben, bei der Sie sich sicher sind, dass der Herausgeber vertrauenswürdig ist, dann können Sie hier getrost auf "Zulassen" klicken. Hier im Beispiel möchte die Wetter- App auf unseren Standort zugreifen. Das macht auch irgendwie Sinn. Wenn ich in Berlin bin, interessiert mich das Wetter in Köln dann doch nicht so sehr. An…

Plug and Play. Was bedeutet das?

Ursprünglich wurde dieser Begriff beim Verkauf von Spielekonsolen von findigen Werbetextern erfunden. Die Spiele- Konsolen waren damals ein vollkommen neues Produkt. Hierauf konnte ausschließlich gespielt werden. Zuvor gab es nur PC´s. Hier mußte Spiele- Software erst aufwendig installiert und eingerichtet werden. Dies entfiel nun. Für den Nutzer war das nun einfacher. Anschalten und los spielen. Gemeint ist bis heute der selbe Effekt. Ich schalte etwas an und es funktioniert auf Anhieb. Da der Begriff nun so schön griffig ist, wird er bis heute auch auf die Einrichtung von PC´s angewandt. Um dem Kunden zu suggerieren, wie schön einfach das Produkt zu handhaben ist. Es ist also bis heute eher ein Werbe- Argument denn die Realität.

by René Knoll


Dieser Beitrag ist ein Service des ComputerClub Erfurt

ZURÜCK ZUR STARTSEITE