Direkt zum Hauptbereich

Was ist eine App?

Sie haben Ihr Wisch- Handy eingeschaltet und eingerichtet.
Wenn bis hierher alles funktioniert hat, sollte ein schön bunter Touchscreen Ihre Augen erfreuen. Hübsch bunt. Mit vielen Farben. Und schrecklich vielen Symbolen.

Hinter diesen Symbolen verstecken sich diese sogenannten Apps. Apps ist abgeleitet: Na? Wer weiß es? Richtig: Aus der englischen Sprache (woher auch sonst). Nämlich von dem Begriff “applications”. Frei übersetzt bedeutet das Software.

Diese Software führt verschiedene Funktionen aus. Hier gibt es beispielsweise GMail für Ihre emails. Das ist ein rotes M. Mit dem öffnen dieser App können Sie auf Ihrem Smartphone emails empfangen, lesen, aber auch schreiben. Gut, das letztere dauert ohne Übung sehr viel länger als an der PC- Tastatur. Mit etwas Übung geht es dann aber auch relativ fix.

Sie haben eine Kalender- App zur Verfügung, mit der Sie jederzeit Überblick über Ihre Termine haben. Und das ohne, dass sie zusätzlich noch Ihren Terminkalender jederzeit am Mann respektive an der Frau haben müssen. Standardmäßig ist auch Google Maps vorgesehen. Hier können Sie die Abfahrtszeiten von Straßenbahn oder Bus einsehen. Sie können aber auch Ihr Handy als Navigationsgerät benutzen. Ohne die zusätzliche Anschaffung eines Navigationsgerätes. Dies sind nur einige Beispiele für Apps. Es gibt noch viel, viel mehr.

Ein Smartphone ist ja nichts anderes als ein kleiner Computer. Im Vergleich zu einem herkömmlichen PC aber etwas schmalbrüstig die Leistung der Maschine betreffend. Hinzu kommt als Eingabegerät lediglich der Touchscreen in Betracht. An einem herkömmlichen Computer haben wir als Äquivalent eine Maus zur Bedienung. Die Grundlagen sind zwar identisch und doch gibt es kleine aber entscheidende Unterschiede. Auf Grund dieser Unterschiede brauchte das Kind einen anderen Namen. Also wurde das Kind App genannt.

Zusammengefasst sind Apps kleine Programme, die auf das Betriebssystem Ihres Smartphone abgestimmt sind. Und so problemlos mit Hilfe der vorhandenen Technik funktionieren (sollten). Ihnen so also das Leben möglichst erleichtern wollen.

René Knoll




Beliebte Posts aus diesem Blog

Was ist ein Touchscreen und wofür ist der gut?

So ein Wisch- Handy ist ein wenig anders aufgebaut, als ein originäres Tasten- Telefon. Hier gibt es keine Tasten. Sondern lediglich eine Oberfläche, die für die Bedienung vorgesehen ist Diese Oberfläche wird als “Touchscreen” bezeichnet. Der Touchscreen ist die Oberfläche, die ein wenig so aussieht wie ein Fernseher. Nur im Miniatur- Format. Daher kommt übrigens auch der Begriff. Screen ist nämlich nichts anderes, als die englische Bezeichnung für das deutsche Äquivalent für “Bildschirm”. “Touch” ist der englische Begriff für “berühren”. Und das sollten Sie auch bitte beherzigen. Soweit zur Begriffserklärung. Der Touchscreen befindet sich auf der Vorderseite Ihres Gerätes. Und ist eine berührungs-empfindliche Oberfläche, mit dem Sie Ihr Gerät bedienen können. - Soweit waren wir ja bereits - Und der Begriff “empfindlich” ist durchaus wörtlich zu nehmen. Sie müssen nicht auf dem Display herum drücken. Es funktioniert ohne Tasten. Da ist nichts mechanisches dahinter. Damit ma

Ich und mein Wisch- Handy

Will ich das wirklich? Jetzt habe ich mir so ein tolles neues, modisches Handy zugelegt. Sie nennen es Smartphone. Smart ist eine englische Vokabel und heißt ja eigentlich: schmal/ klein. Dabei ist das Ding viel größer als mein altes Handy. Und Tasten hat das Ding auch nicht. Dieses Gerät, dass ich nun mein Eigen nenne, besitzt einen "Touchscreen" . Also ganz was Tolles. Und worauf tippe ich jetzt? Wie bekommt das Ding mit, was ich von ihm will?dabei hatten mir alle versprochen, dass ich alles damit machen könnte. Emails lesen und beantworten. Fotos machen und bearbeiten. Fahrpläne für den ÖPNV lesen. Alle möglichen Tickets buchen. Selbst für die Straßenbahn. Ach ja: Und telefonieren soll ja auch möglich sein. Und ich krieg das sch... Ding nicht mal an! Das nervt! Nun steht in der Bedienungsanleitung ganz, ganz viel drin. Das klingt auch alles sehr kompetent. Wobei ich das Gefühl habe, dass es sich um eine Fremdsprache handelt, die ich nicht verstehe. Das sind z

Gegenstände in Fotos erkennen

 Ja. Das geht. Wer hätte es gedacht. Es gibt eine App von Google namens Google Lens. Diese können Sie kostenfrei aus Ihrem AppStore herunterladen. Google Lens ist eine Bilderkennungs- Software , die Ihnen helfen möchte Objekte auf Fotos zu erkennen. Selbst Texte lassen sich von Fotos kopieren. Falls Sie bereits die App Google Fotos nutzen, so können Sie die Funktionen schon nutzen. Diese sind hier direkt integriert. Was erkennt die App alles? Bücher, Filme, Musikalben, Tiere und Pflanzen. Also: falls Sie eine Pflanze finden, die Sie nicht direkt zuordnen können, so kann Ihnen diese App helfen. Bei Tieren funktioniert es auch sehr gut. Allerdings ist Lens nicht unfehlbar. Um genau zu sein: noch ist die Trefferrate nicht über die 90%- Hürde gekommen. Aber es ist bereits sehr weit entwickelt. Probieren Sie es einfach aus. Es kostet nichts. Und macht auch Spaß. Manchmal unfreiwilliger Weise. by René Knoll Dieser Beitrag ist ein Service des ComputerClub Erfurt ZURÜCK ZUR STARTSEITE